Anmelden    Login


     Alle Beiträge     Beitrag erstellen     Impressum    zurück
 Sortierung aufheben  -> -> ->Kreuzfahrtschiff ->            
 R U B R I K
- NEWS
- WISSENSWERT

 G R U P P E
- Transport
- Vermischtes

 T H E M A
- Kreuzfahrtschiff

 D E T A I L
- Kreuzfahrt, Umweltbelastung
 ZULETZT GELESEN / JÜNGSTE BEITRÄGE
QUELLE: http://www.malta-direkt.de/dzw/zweischiff.jpg





Kreuzfahrt - nichts für Umweltschützer

 Die Waterfront Valletta kann bis zu 7 Kreuzfahrtschiffe auf einmal aufnehmen

Man sagt, mit dem Kreuzfahrtschiff in den Hafen von Valletta einzulaufen, sei einer der schönsten Anblicke den Kreuzfahrer bei ihrer Reise zu sehen bekommen.
Die beeindruckenden Festungsmauern erstrecken sich links und rechts und machen sofort deutlich, wie unmöglich es war diese Stadt einzunehmen. Man fühlt sich wie um Jahrhunderte zurück versetzt und sieht die großen Kämpfe um die Stadt vor seinem inneren Auge.
Auch der eintägige Aufenthalt auf der Insel begeistert die meisten Kreuzfahrtgäste. Valletta hat einiges zu bieten, nicht nur für Geschichtsinteressierte, nein auch für Shoppingfans und Leute, die einfach gern im Café sitzen und Leute beobachten möchten.
All diese Vorzüge spiegeln sich in der Anzahl der riesigen Kreuzfahrtschiffe wider, die jedes Jahr den Grand Harbour passieren und an der neuen, eleganten Waterfront anlegen.
In diesem Jahr konnte man an manchen Tagen 7 von diesen riesigen Schiffen im Grand Harbour sehen. Eine unglaubliche Menge, fassen doch die meisten ca. 2000 Gäste und mehr!
In den letzten 3 Jahren ist die Lust am Reisen mit dem Schiff deutlich gestiegen. Über 63% mehr Kreuzfahrttouristen sind auf Malta an Land gegangen.
Das alles ist sicherlich gut für die Wirtschaft und den Tourismus, doch leider vernachlässigt man dabei ganz stark den Umweltaspekt.
Kaum jemand weiß, was für eine unheimliche Umweltbelastung ein einziges Kreuzfahrtschiff verursacht.
Hier ein Beispiel um sich das Ausmaß vorstellen zu können:
In nur einer Stunde bläßt ein Kreuzfahrtschiff, am Kai liegend, so viel Feinstaub in die Luft, wie 50 000 PKWs bei einer Geschwindigkeit von 130 Km/h.
Man muss ich dann nur vorstellen, dass auf dem winzigen Eiland Malta plötzlich, für einen ganzen Tag, 350 000 Autos mit Tempo 130 durch die Gegend fahren.
Malta hat schon sehr viel mit der Anzahl der eigenen Autos zu kämpfen, auf die 400 000 Einwohner kommen mehr als 300 000 registrierte Autos. Doch das Geschäft mit den Kreuzfahrtschiffen stellt dann noch eine zusätzliche, imense Gefahr für die Umwelt dar.
Natürlich ist es traumhaft in den Grand Harbour einzuschippern, doch sollte alles in Maßen gehalten werden.
Auch muss Malta mit Strafen rechnen, da der Feinstaubgehalt in der Luft schon um 20% über dem zugelassenen Maß liegt.



2893 Eingestellt: 10.10.2007  08:56:14   -  Autor: maltadc_2   



QUELLE: http://www.malta-direkt.de/dzw/schiff2.jpg





Amerikanischer Flugzeugträger im Grand Harbour

 Auf den ersten Blick kaum zu sehen und doch beeindruckend groß: Die USS Kearsarge

Bevor das riesige Kriegsschiff am Mittwoch in den Hafen von Valletta einlaufen konnte, gab es erst noch ein kleines Hinderniss. Kurz vor dem Einlaufen wurde ein Taucher entdeckt. Durch die hohe Geheimhaltungsstufe des Schiffsinhalt etc, musste die USS Kearsarge erst mal eine Stunde warten.
Doch nachdem der Zwischenfall geklärt war konnte das 257 Meter lange Schiff mit seinen 3175 Passagieren in den Grand Harbour einlaufen.

Wenn man jetzt tagsüber durch St. Julians, Paceville oder Sliema läuft, wundert man sich über die vielen raspelkurz-haarigen Männer die in Scharen durch die Gegend laufen. Aber nachdem es gestern auch in den Maltesischen Medien veröffentlicht wurde, ist alles klar. Der US-Flugzeugträger ist auf Zwischenstation in Malta. Ende Juli sind sie in Amerika aufgebrochen und Malta ist seitdem ihre erste Berührung mit Festland.

Wenn man sich das Schiff ansehen will, findet man es erst nur schwer. Es liegt zwar ganz offensichtlich an einer der beeindruckenden Mauern Vallettas, doch fällt es einem garnicht auf. Es ist wie mit der Wand verschmolzen. Doch wenn man es dann entdeckt hat, staunt man nicht schlecht. Die beeindruckende Größe, ca. 15 Helicopter und viel Technik sind respekteinflösend.

Was Sinn und Zweck der Fahrt ist, ist natürlich streng geheim. "Wir tun hier unseren Job" war die einzige Erklärung die von den Amerikanern abgegeben wurde.




2856 Eingestellt: 17.08.2007  15:36:53   -  Autor: maltadc_2   

 LETZTE BEITRÄGE / HITLISTE

Fatal error: Call to undefined function: wandle_urltolink() in /docs/f900221/www.malta-direkt.de/htdocs/bom/index.php on line 232