Anmelden    Login


     Alle Beiträge     Beitrag erstellen     Impressum    zurück
 Sortierung aufheben  -> -> ->Kirchen ->            
 R U B R I K
- INSIDER
- NEWS

 G R U P P E
- Sehenswürdigkeiten
- Vermischtes

 T H E M A
- Kirchen

 D E T A I L
- St. Johns Co-Cathedral
 ZULETZT GELESEN / JÜNGSTE BEITRÄGE
QUELLE: http://www.malta-direkt.de/dzw/kirchev.jpg





Goldenes Kreuz gestohlen

 Die St. Augustines Church in der Old Bakery Street ist eine von knapp 15 Kirchen in Valletta

Ein unbezahlbares Goldenes Kreuz wurde diese Woche aus der Valletta Kirche gestohlen.
Priester Saviour Grima bemerkte am Mittwoch als Erster, dass das Kreuz an der Statue des Heiligen Augustine fehlte.
Das Kreuz gehörte einst Gozos Bischof Giovanni Camilleri.
Priester Grima erzählt, dass er während Putzarbeiten in der Kirche entdeckte, dass die Tür zu der Statue aufgebrochen war und das wertvolle Kreuz fehlte.
Schlimm ist, dass es nicht nur gestohlen wurde, sondern scheinbar dabei auch noch zerstört wurde. Am Boden fand man kleine Teile des knapp 13 cm großen Kreuzes. Beim groben Entfernen muss es wohl auseinander gebrochen sein.
Durch die Medien wird die Bevölkerung nun aufgefordert jeden Hinweis bei der Polizei oder der Kirche selbst zu melden.


2850 Eingestellt: 04.08.2007  16:56:29   -  Autor: maltadc_2   



QUELLE: http://www.malta-direkt.de/dzw/john2.jpg





Ein Muss: Die St.Johns Co-Cathedral

 Das prunkvolle Schiff der St. Johns Co-Cathedral

Wenn man einfach nur durch Maltas Hauptstadt Valletta spaziert wird sie einem wahrscheinlich garnicht auffallen. Die St. Johns Co-Cathedral ist von Aussen wirklich unscheinbar. Doch von innen ist sie ein echtes Kunstwerk.
Gerolamo Cassar hat in den Jahren 1573 bis 1577 den Kalksteinbau errichtet. Allerdings dauerte es noch mehr als einhundert Jahre bis die Kathedrale zur schönsten des Mittelmeerraums wurde. Die Innenausstattung und die kunstvollen Schmuckelemente brauchten ihre Zeit.



Die Kirche wurde als Hauptkirche des Johanniterordens erbaut und besitzt 12 Apsiden (halbrunde Altar-Nische). Sieben von ihnen wurden von den einzelnen Zungen (Provence, Auvergne, Frankreich, Italien, Aragon, England und Deutschland) gestaltet, die äusserst prunkvoll verziehrt sind.
Im Boden der Kirche, auf einer Länge von 58 Metern, erstrecken sich 375 Grabmäler in denen Ordensritter bestattet wurden. Die Marmorplatten mit ihren Inschriften und Bildern sind fast zu schön um Gräber zu sein.
Auch fast alle Großmeister wurden in der St. Johns Co-Cathedral bestattet. Ihre hochbarokenen Sarkopharge findet man in der Krypta.
In einer anschließenden Galerie kann man sich Bilder des berühmten Künstlers Michelangelo de Caravaggio ansehen. Sein berühmtestes Bild "Johannis der Täufer" beeindruckt durch das malerische Spiel mit Licht und Schatten.




2768 Eingestellt: 14.06.2007  11:12:45   -  Autor: maltadc_2   

 LETZTE BEITRÄGE / HITLISTE